LEITUNG:

Alexander Auer
Sonnenstr. 10
91572 Bechhofen

Ernst Wenderlein
Ziegeleistr. 26
91572 Bechhofen

TERMINE:

Das Übungsschießen für die Disziplin Gebrauchswaffe findet immer Dienstags und Freitags statt. Die Anfangszeit richtet sich nach dem Sportpistolen-Training, da dieses Vorrang hat.

Unregelmäßig und nur nach Absprache findet Training auch Donnerstags ab 20.00 Uhr statt.
Für weitere  Termine bitte Aktuelles beachten!

SPEZIELL:

Das jährlich wiederkehrende Pfingst- und Nikolausschießen wird in der Regel mit Gebrauchswaffe bestritten. Neben der üblichen Präzision und dem Duell, geht es hier darum, Kunststoffkegel zu Fall zu bringen. Zu gewinnen sind kleine Preise, sowie eine Urkunde.

KALIBER:


von links nach rechts:
9mm LUGER
.357 MAGNUM
.45 ACP
.44 MAGNUM

Unter den Begriff Gebrauchswaffe, fallen alle Großkaliber Pistolen und Revolver. Die vier häufigsten Waffen- und Munitionsarten sind im Pistolenbereich Kaliber 9mm LUGER, auch 9x19 oder 9mm PARA bzw. Parabellum genannt (wobei 19 die Länge der Patronenhülse in mm angibt) und Kaliber .45 ACP (Automatic Colt Pistol). Für Revolver werden hauptsächlich Kaliber .357 Magnum und .44 Magnum eingesetzt.

Anders als im Kleinkaliberbereich ist die Großkaliberpatrone keine Randfeuer-, sondern eine Zentralfeuerpatrone. Die deutlich stärkere Ladung dieser Munition macht dies notwendig. Das Zündhütchen ist hierbei mittig im Patronenboden eingesetzt.

WAFFEN:
 

Wie der Name Gebrauchswaffe schon andeutet werden hier im Gegensatz zur Sportpistole keine reinen Sportwaffen benutzt. Allerdings bieten fast alle Hersteller ihre Standartwaffen und Spitzenmodelle in einer Sportversion an, die über Mikrometervisierung und teilweise auch Trigger-Stop (für den Abzug) verfügt.

Revolver werden von GeWa-Schützen deutlich häufiger benutzt als in der Disziplin Sportpistole.


Hier ist zu beachten, dass die Lauflänge bei Pistolen auf 6“ und bei Revolvern auf 6½“ beschränkt ist (ca. 15,24 und 16,51cm).

REGELN:

Die Serie bei Gebrauchtwaffe ähnelt  der bei SpoPi, es wird ebenfalls auf eine Distanz von 25 Metern Präzision und Duell geschossen, allerdings jeweils 4x 5 Schuss (maximal 400 Ringe). Begonnen wird mit 5 Schuss Probe. Der Abschnitt Präzision läuft wie bekannt ab. Beim Duell dreht sich die Scheibe pro 5 Schuss einmal für 20s in Schussrichtung. Die Waffe wird nicht nach jedem Schuss abgesenkt.

Eine weitere Besonderheit ist, dass die Anschlagart beliebig gewählt werden kann, d.h. die Waffe darf auch mit beiden Händen gehalten werden.

 

 
 

Copyright 2000 by Holger Hansch